Großes hat der Herr getan - Fest Maria Himmelfahrt 2022

Samstag, 20. August 2022

Abschluss der Lichterprozession beim Schönstatt-Heiligtum
 

"Großes hat der Herr an mir getan" war am Fest Maria Himmelfahrt Thema der Ansprache von Domkapitular Andreas Rieg beim Gottesdienst in der Krönungskirche . Er lud die Besucher ein, den Blick auf Maria, an der Gott Großes getan hat,  zu lenken. 
"Großes hat der Herr getan" war auch das Erlebnis der über 350 Besucher, die zum Gottesdienst und der anschließenden Lichterprozession kamen, denn erstmals seit der Corona-Zeit war wieder eine "richtig große und lange Lichterprozession".
"Es war einfach eine Freude, die vielen Lichter und die frohen Gesichter zu sehen", äußerte eine Frau. "Wir erlebten ein Fest des Glaubens", meinte ein Besucher und strahlte zufrieden.

Heilige Messe in der Krönungskirche

Tatsächlich war es ein Erlebnis, ein tiefes Glaubenserlebnis, wieder in großer Gemeinschaft miteinander den Gottesdienst zu feiern. Bei der Lichterprozession kam im Singen und Beten und gemeinsamen Gehen auf dem einen Weg  zum Ausdruck, auf dem Glaubensweg gemeinsamen unterwegs zu sein. Das stärkte gegenseitig.

Durch die vielen Familien mit Kindern, die auf der Liebfrauenhöhe zu Familientagung weilten, und an der Prozession teilnahmen, wurde erlebt:

Die Kirche ist jung! Die Kirche hat Zukunft!

Segnung der Kräuterbüschel

Die Prozessionslichter werden in der Kirche entzündet.

Die Lichterprozession führt über die Liebfrauenhöhe.

Abschluss beim Heiligtum

Mit Freude wird Maria mit dem Liedruf für die Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin gegrüßt.

"Wandle in den Herzen Dunkelheit in Licht", bitten die Besucher Maria.

Fotos: J. Tomasik