Für ein lichtvolles Weihnachten

Dienstag, 10. November 2020


Für ein lichtvolles Weihnachten – Initiative im Advent
(Foto und Montage: SAL)

SAL. Dass ein zweites Mal vieles abgesagt oder nur sehr eingeschränkt möglich ist, legt sich nicht wenigen Menschen wie Schatten auf Herz und Seele. Und dies in der sogenannten „dunklen“ Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer werden und das Erleben von Dunkelheit zunimmt. Umso wichtiger ist es, dem Licht Raum zu geben, den nahenden Advent bewusst als Zeit des zunehmenden Lichtes zu gestalten. Das machen sich die Marienschwestern auf der Liebfrauenhöhe im Zugehen auf Weihnachten ganz bewusst zur Aufgabe. „Für ein lichtvolles Weihnachten“ haben sie ihre neue Initiative benannt, in der sie Menschen anbieten, Lichter für sie und in ihren Anliegen zu entzünden.

Ins Herz getroffen


Das „Gebetsherz“ ist vielen in guter Erinnerung (Foto: Hirscher)

„Wir bringen unsere Herzdose wieder zum Einsatz“, begeistert sich eine der Schwestern. Denn diese Initiative im April und Mai hat voll „ins Herz getroffen“. „Danke von Herzen dafür und dass wir in der Dose mit dabei sein durften“, schreibt vor kurzem Theresia H. Sie gehört zu denen, die immer wieder ihren Dank zum Ausdruck bringen, dass sie mit ihrem Namen, ihren Anliegen, ihren Fotos im „Gebetsherz“ einen Platz haben. „Es gibt einem so ein gutes Gefühl, wenn jemand für einen betet“, schreibt Ingrid G. angesichts des neuen Lockdown. Vielen Menschen ihre Gebetsunterstützung erfahrbar machen, ihnen das Erleben vermitteln, dass sie im Herzen der Gottesmutter und ganz nah bei Jesus „gut aufgehoben“ sind. Das möchten die Marienschwestern mit ihrer neuen Initiative „Für ein lichtvolles Weihnachten“. Jesus, das Licht der Welt, soll auch in dieser Weihnacht ankommen können.

Die Initiative konkret


Die Initiative konkret (Foto: SAL)

Wer ein Licht entzünden möchte – für sich selbst oder für liebe Menschen, kann sich per Telefon (07457/72-300), per Post („Lichtvolles Weihnachten“, Liebfrauenhöhe 5, 72108 Rottenburg) oder per E-Mail (Lichtvolles-Weihnachten@liebfrauenhoehe.de) melden und Namen und Anliegen durchgeben. Die Marienschwestern entzünden diese Lichter in der Krönungskirche und beten für alle, die dabei sein möchten. Die Namen und Anliegen werden wieder in die Herzdose gelegt, die bei der täglichen Eucharistiefeier auf dem Altar steht – ganz nah bei Jesus – und untertags im Kapellchen, ganz nah bei Maria. Die geschriebenen Anliegen finden anonym Eingang in das Fürbittgebet der täglichen heiligen Messe. In der Christmette und während der Weihnachtszeit brennt bei der Krippe in der Krönungskirche eine große rote Kerze für alle, die sich ein lichtvolles Weihnachten wünschen.