Waldweihnacht auf der Liebfrauenhöhe

Mittwoch, 16. Januar 2019


Lichter brennen an der Krippe als die Schwester sich zu Beginn
der Waldweihnacht sammeln.

Die "Waldweihnacht" ist ein schöner Brauch in der Weihnachtszeit, ein Spaziergang, der manche Überraschung in sich birgt und zum Kind in der Krippe führt. In diesem Jahr beginnt unser Spaziergang in der Krönungskirche. Viele kleine Lichter leuchten zum Empfang der Schwestern bei der Krippe. Zuerst singen wir mehrestimmig "Ihr Kinderlein kommet", was in der Kirche wunderbar klingt. Rund zwanzig Schwestern brechen dann miteinander auf. Eine besondere Freude ist es, dass sich auch einige unserer Schwestern von der Filiale der älteren Schwestern mit auf den Weg machen. Sterne weisen uns den Weg.


Sterne haben Botschaften und weisen den Weg.

Der erste Stern weist uns zum beleuchteten Tannenbaum im Freien. Dort bekommen wir den Hinweis, auf dem Pater-Kentenich-Weg weiterzugehen bis zur nächsten Möglichkeit, links abzubiegen. Wir ahnen bereits, dass uns der Weg zum Stall führen wird. Dort gibt es in jedem Jahr einen schön geschmückten und beleuchteten Christbaum und ein Christkind. Hier machen wir Halt, singen Weihnachtslieder und erfreuen uns an Weihnachtsplätzchen, die beim Christkind im Stall für uns hinterlegt sind.


Sr. M. Birgitta liest die Sternenbotschaft vor.


Mit Freuden ziehen die Schwestern weiter.


Die Freude und Erwartung leuchtet aus den Gesichtern.


Das Christkind im Stall wird besucht.
 

Als wir an der Pferdekoppel vorbeigehen, zeigt der Himmel ein wunderbares Abendrot. Wir nehmen diesen schönen Abendhimmel als "Geschenk extra für uns", freuen uns am Abendhimmel und an der frohen Gemeinschaft. Schließlich führen uns die Sterne zur Waldkapelle am Rand der Liebfrauenhöhe. Hier erleben wir, wie dunkel es ist ohne elektrisches Licht. Schnell helfen alle Schwestern zusammen und entzünden alle Kerzen, die es in der Kapelle gibt. Bei Kerzenschein singen wir "Stille Nacht", was in dieser Atmosphäre besonders schön klingt.


Am Himmel ist ein wunderbares Abendrot.


Bei Kerzenschein wird "Stille Nacht" gesungen.

Von der Waldkapelle führt der Weg zum Ziel, zu einem mit Wunderkerzen und Süßigkeiten geschmückten Tannenbaum in unserem Garten. Hier kommen wir mit den Schwestern zusammen, die den Weg nicht mitgehen konnten. Zu unserer Freude kommen in unsere Mitte die heiligen drei Könige, die uns in einem wunderbaren Gedicht eine Botschaft bringen.

"Ein Stern erstrahlte am Himmel hell,
drum machten wir uns auf, ganz schnell.
Wir folgte seinem hellen Schein
mit dem Glauben: Hier muss etwas Besonderes sein.

Wir sollten erkunden, was ist geschehn,
und durften große Wunder sehn.
Wir fanden das Kind in der Krippe, im Stall
und spürten: Hier ist der Herrscher über das All."