Karfreitagsliturgie - Feier vom Leiden und Sterben Christi

Ein atmosphärisch dichter Höhepunkt des Tages ist die Karfreitagsliturgie. Sie beginnt bewusst zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr.

Zunächst hören die Gläubigen im Wortgottesdienst erneut die Passionsgeschichte bei der das Sterben Jesu als Erlösungssieg gefeiert wird. Es folgen die Großen Fürbitten, in denen betet die Kirche, dass das Leiden des Herrn fruchtbar werde für die Welt.
In Anschluss daran folgt die Kreuzverehrung, bei der alle Gläubigen mit einer Kniebeuge das Kreuz und damit Christus verehren.
Der letzte Teil der Liturgie ist die Kommunionfeier.
Die Feier endet in Stille.

Wir laden herzlich zur Mitfeier der Karfreitagsliturgie ein.